Tulpenzwiebel als Geschenk

LandFrauen Hüttenberg-Lützellinden bestehen seit einem halben Jahrhundert

Hüttenberg (jow) Die Landfrauen Hüttenberg/Lützellinden gibt es seit 50 Jahren. Dieses Jubiläum hat der Verein zum Anlass genommen, sich und seine Arbeit zu feiern. Im Bürgerhaus Hüttenberg gab es einen unterhaltsamen Nachmittag mit Tanz und Musik, Grußworten und der Ehrung der Gründungsmitglieder, die den Verein vor 50 Jahren aus der Taufe gehoben haben.
Die Landesvorsitzende Hildegard Schuster machte in ihrem Grußwort deutlich, dass die Werte der Landfrauen in aller Munde seien. Im Zuge der Klimadebatte würden viele Themen bearbeitet, die die Landfrauen schon lange auf ihrer Agenda hätten: „Wir sind mit modernsten Themen unterwegs. Deswegen glaube ich auch, dass wir eine Zukunft haben. Daran will ich mit Ihnen arbeiten.“ Schuster warf einen Blick in die Geschichte. Der Austausch von Ideen sei schon seit Gründung der Landfrauen wichtig. Damals sei es für die Gründerin Elisabeth Böhm darum gegangen, Bäuerinnen und Mägden eine bessere Ausbildung zu ermöglichen. Durch die Vermarktung von Lebensmitteln hätten Frauen ihr erstes eigenes Geld verdienen können. Damals seien die ersten Vereine und Verbände gegründet worden. 500.000 Frauen seien in Deutschland in 24 Landesverbänden engagiert. Die Landfrauen hätten sogar einen Sitz in der Frauenkommission der Vereinten Nation. Die Landfrauen waren aber auch nicht nur gesellschaftspolitisch unterwegs, sondern seien auch der erste Bildungsträger im ländlichen Raum nach dem 2. Weltkrieg gewesen. Aktuell gehe es auch darum, dass Frauen nicht Zweite-Klasse-Menschen seien und sowohl im Berufs- als auch im Rentenalter die gleichen Chancen hätten. Schuster dankte allen, die vor 50 Jahren den Ortsverein gegründet haben und auch denjenigen, die ihn über die Jahre am Leben erhalten und zur Blüte gebracht haben. Den Landfrauen Hüttenberg/Lützellinden gelinge es immer wieder, ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen. Schuster warb für ein freundschaftliches Miteinander in den Vereinen, in dem jeder seine Gaben einbringen könne. Mit Blick auf die Zukunft wünschte sie sich, dass es den Hüttenbergern gelinge, noch viele Frauen für die Ziele zu begeistern und als Landfrauen Teil der Bewegung zu werden. Dabei gelte es, offen und gegenseitig wertschätzend zu leben: „Lassen Sie auch Altes los, um Neues auszuprobieren.“ Als Geschenk brachte sie den Jubiläumsgästen eine Tulpenzwiebel mit.
Die Tanzgruppe der Landfrauen Hüttenberg/Lützellinden machte in mehreren Tänzen auf ihr Können aufmerksam und heimste sich den Applaus des Publikums ein. Auf eine Zeitreise durch die Musikgeschichte nahm das Gesangsquartett „Die Fantasten“ die Besucher mit. Die Musiker aus dem Wetzlarer Stadtteil Dutenhofen entführten die Besucher unter anderem in die Zeiten der „Comedian Harmonists“, wussten aber auch mit Bearbeitungen aus dem Repertoire von Herbert Grönemeyer zu überzeugen.
Bürgermeister Christof Heller (CDU) freute sich, dass der Verein in einem Alter sei, der schon einiges erreicht, aber immer noch Ziele habe. Hüttenberg und die Landfrauen passten gut zusammen. Es gehe darum, miteinander zu leben und füreinander da zu sein. Auch er schrieb den Damen in ihr Hausaufgabenheft, Gutes zu bewahren und Neues miteinander in Angriff zu nehmen, um die Lebensqualität zu verbessern. Die Gemeinde Hüttenberg ohne die Landfrauen wäre nicht denkbar und die Biene im Logo der Landfrauen sicher nicht ohne Grund gewählt: „Sie (die Bienen und die Landfrauen) sorgen dafür, dass wir ernten können. Sie sind sozial, organisiert, fleißig und friedliebend – mit Bedacht und viel Gespür. Sie hätten gemeinschaftlich Feste organisiert, Aufgaben übernommen und Angebote für jedermann bereit gehalten. „Sie haben eine Schlüsselfunktion im dörflichen Leben gegründet. Ihr Backhauskuchen ist unvergleichlich“, fügte der Hüttenberger Rathauschef mit einem Augenzwinkern hinzu.
Die Grüße der Ortsvereine überbrachte Terminkoordinator Jürgen Schmidt. Für den Bezirk der Landfrauen gratulierte Ingrid Staaden.
Am Ende des Nachmittags wurden 18 Frauen der ersten Stunden geehrt. Sie gehören dem Verein noch heute an. Petra Norsch und ihr Vorstandsteam ehrten Gertrud Weber, Loni Weber (1956), Christa Jung und Ilse Schnorr (1958), Hildegard Kessler (1960), Gertrud Jung, Erika Schieferstein (1960), Christel Mack (1961), Irmgard Peppler (1962), Helga Mack (1964), Brigitte Engel (1965), Monika Sames (1967). Nicht anwesend sein konnten Hanni Jung (1961), Elisabeth Kriekhaus (1960), Hedwig Lenz, Else Luh (1960), Elli Braun (1963), Rosel Volk (1966).
Durch das Programm des Nachmittags führte Petra Norsch.

Hildegard Schuster bei ihrem Grußwort
(Foto: Blöcher-Weil)

Die Fantasten sorgten für gute Unterhaltung
(Foto: Blöcher-Weil)

Die geehrten Gründungsmitglieder
(Foto: Blöcher-Weil)

Erika Schieferstein
(Foto: Blöcher-Weil)

                                                                                                                                                                                                                                                  https://www.mittelhessen.de/lokales/region-wetzlar/weitere-berichte-region-wetzlar_artikel,-Fleissig-wie-die-Bienen-_arid,1210051.html

Jahreshauptversammlung LandFrauenverein Hüttenberg-Lützellinden am 2.3.2017

Hüttenberg (jow)

Christa Jung ist seit 60 Jahren Mitglied bei den LandFrauen Hüttenberg/ Lützellinden. Für ihre langjährige Zugehörigkeit zum Verein bekam sie aus den Händen von Marianne Volk vom Vorstandsteam eine Ehrenurkunde und einen Blumenstrauß. Außerdem durfte Volk noch Monika Sames für 50 Jahre Mitgliedschaft ehren. Seit vier Jahrzehnten halten Marliese Althen, Inge Damm und Erika Füssl dem Verein die Treue. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Irma Hedrich, Irmgard Herrmann, Bettina Naumann, Elisabeth Rau, Hannerl Ruppel, Bärbel Spengler, Uta Trappmann und Ulrike Weiser geehrt. Aktuell hat der LandFrauenverein 199 Mitglieder. Im vergangenen Jahr hat der Verein wieder ein vielfältiges Programm absolviert. Darüber informierte Schriftführerin Anja Sames. Dazu gehörten zwei gemeinsame Filmabende. 27 Interessierte besichtigten den Fleischzerlegebetrieb Färber und ließen sich anschließend den Autohof Lützellinden zeigen. Hilde Görlach stellte gemeinsam mit den Damen Dekoartikel für den Garten her. Von ihren Erlebnissen auf dem Jakobsweg berichtete Victoria Jung vor fast 60 Zuhörerinnen. 42 Damen nahmen an der Abschlussfahrt zur Chicoree-Farm und einem Besuch bei der Firma Koziol teil. Bei der Ferienpassaktion der Gemeinde Hüttenberg nähten die Damen mit 10 Kindern Täschchen. Die Landfrauen bemalten mit den Kindern der KiTa „Wilde 13“ in Lützellinden Ostereier, mit denen der Osterbrunnen geschmückt wurde. Fester Bestandteil für die Landfrauen ist der Besuch des Laientheaters in Ebersgöns. Beim Hessentag in Herborn zeigten die Damen ihre Tracht und liefen beim Festzug mit. Die Landfrauen waren darüber hinaus beim Ortspokalschießen in Lützellinden und Hüttenberg mit Mannschaften vertreten. Eine kleine Delegation besuchte den Sinnenpark in der evangelischen Gemeinschaft in Lützellinden. Interessant war auch ein Vortrag über Lebensmittelverschwendung. Die Damen konnten abgelaufene Lebensmittel probieren und mussten feststellen, dass vieles noch genießbar war. 16 Damen genossen eine Bilderschau von Volker Schmitz über seine Erlebnisse in Nepal. Für 37 Teilnehmer ging es zur Pralinenfabrik Läderrach in Dillenburg. Dort bekamen sie einen Einblick in die Herstellung der leckeren Süßigkeiten. Das Jahr klang für die Frauen mit der eigenen Weihnachtsfeier und einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Lützellinden aus. Für das kommende Jahr sind jetzt schon eine Besichtigung der Seifenmanufaktur und eine Stadtführung in Wetzlar geplant. Am 16. März findet der Bezirkslandfrauentag in den Hüttenberger Bürgerstuben statt. Ende März schmücken die Frauen wieder den Osterbrunnen in Lützellinden. Zum Abschluss der Aktionen geht es zu einer Tagesfahrt nach Rheinhessen und Bad Kreuznach, wo der Tag mit einem Abendessen und einer Weinprobe ausklingt. Ende Mai werden die Landfrauen dann auf dem Hüttenberger Maimarkt mit einem Stand vertreten sein und Kuchen und Torten zum Verkauf anbieten. Im Rahmen der Versammlung schulte Tanja Engel mit einer Hygieneschulung für den Stand auf dem Maimarkt. Beim Hessentag treffen sich die Landfrauen 2017 in Rüsselsheim. Regional möchte der Verein sich beim Ochsenfest mit einem Info-Stand mit Gewinnspiel präsentieren. Der Bezirk bietet eine Fahrt nach Bad Hersfeld an, wo das Stück „Martin Luther – Der Anschlag“ aufgeführt wird. Keine Beanstandungen gab es am Kassenbericht von Kassiererin Petra Norsch.

Hannerl Ruppel, Ulrike Weiser, Inge Damm, Bärbel Spengler, Monika Sames, Marliese Althen, Marianne Volk und vorne: Christa Jung.
(Foto: Weil)

Bezirkslandfrauentag am 17.03.2016

Wetzlarer Neue Zeitung

HÜTTENBERG
Vorsitzende Ingrid Staaden hat den Bezirkslandfrauentag in Hüttenberg mit einem klaren Bekenntnis eröffnet.
„Überparteilich und überkonfessionell sind wir der Tradition verbunden und offen für Neues. Verbraucheraufklärung, beim Einsatz für einen sorgsamen Umgang mit unseren Lebensmitteln, gesunde Ernährung und Gesundheitsvorsorge, Vermittlung der Alltagskompetenzen in der Schule sind nur einige Anliegen von uns Landfrauen.“ Der Schwerpunkt der Landfrauenarbeit liege auf der Ortsebene.
Nach dem Tätigkeitsbericht für 2015 ging Staaden auf kommende Termine ein: 7. Mai Segway fahren, 24. Mai Landfrauentag auf dem Hessentag in Herborn, 3. Juni Marburg-Fahrt und Besuch in der Marburger Traditionsmolkerei, 22. Juli Musical „Der Medicus“ in Fulda, 15. bis 18. September Fahrt an die Müritz, 4. Dezember Weihnachtsmarkt Büdingen.
Jule Heck, Kriminalautorin aus Münzenberg, las aus ihren Krimis vor. Und mit Christine Schöffl und Marco Konrad sangen die Frauen Volkslieder. Grußworte sprachen Bürgermeister Christof Heller, 1. Kreisbeigeordneter Heinz Schreiber und Kreisfrauenbauftragte Petra Schneider.
(red)

Giessener Allgemeine Zeitung:

Jahreshauptversammlung LandFrauenverein Hüttenberg-Lützellinden am 3.3.2016

Hüttenberg (jow)

Die Landfrauen Hüttenberg / Lützellinden gehen mit einem Vorstandsteam in das kommende Jahr. Bei den Vorstandswahlen wurden Brigitte Merschrod, Anette Blecher und Silke Wawra neu in das Leitungsgremium gewählt. Ausgeschieden sind dagegen die bisherigen Vorstandsmitglieder Lieselotte Engel, Heidi Birkenstock und die amtierende Vorsitzende Jutta Jung. Den drei Neuen stehen die bisherigen Vorstandsmitglieder Margit Müller, Anja Sames, Marianne Volk und Heidi Dippel und Petra Norsch zur Verfügung, von denen die Letztgenannte die Kasse führt. Aus dem Jahresbericht von Anja Sames ging hervor, dass der Verein seine Mitgliederzahl auf 204 erhöhen konnte, von denen zwei Jugendliche sind.
Ansonsten hatte der Verein ein abwechslungsreiches Programm zu bieten, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei war. 33 Personen nahmen an Besichtigungen im Globus Dutenhofen teil. 17 Personen lauschten einem Vortrag über Putzmittel, „Meister Propper und Co.“. Kulinarisch wurde es als Jutta Jung und Anja Sames die Landfrauen an zwei Abenden mit Fingerfood verwöhnten. 38 Damen hörten am gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen einen Vortrag über Märchen. Anfang März wurde mit Kindern der Kindertagesstätte „Wilde 13“ Ostereier bemalt und der Osterbrunnen geschmückt. Traditionell gab es dort Waffeln. Dies wird auch im kommenden Jahr wieder stattfinden. Beim Maimarkt verkauften die Landfrauen über 100 Torten und Kuchen. Die Abschlussfahrt vor der Sommerpause führte an den Flughafen nach Frankfurt mit anschließendem Besuch von Sachsenhausen. Zur Programmeröffnung nach der Sommerpause referierte Ernährungsfachfrau Helene Bernhard über Samen, Nüsse und Kerne. Etwas zu feiern gab es beim Herbstfest auf Hessisch, zu dem auch die Männer eingeladen waren. 26 Personen hörten sich einen Vortrag über Burn out an. Außerdem fand im November das Weihnachtsbasteln statt. Die Weihnachtsfeier in Hüttenberg besuchten 81 Teilnehmer und auch am Weihnachtsmarkt in Lützellinden beteiligten sich die Landfrauen mit einem Stand, an dem sie Chilli, Leberkäsbrötchen, heißen Apfelwein und Hefekuchen aus dem Backhaus verkauften. Die Tanzgruppe traf sich im vergangenen Jahr zu 29 Übungsstunden und hatte 10 Auftritte. Auch für das kommende Jahr füllt sich der Terminkalender zusehends. Die Abschlussfahrt 2016 geht in den Odenwald zur Chicorée-Farm und zu Koziol Glücksfabrik. Geplant sind zudem noch ein Besuch des Gießener Anzeiger, ein Vortrag eines Pflanzenschutzberaters, die Teilnahme am Hessentagsumzug in Herborn als Vertreter der Stadt Gießen und der Besuch der Firma Pascoe Naturmedizin.
Darüber hinaus wurden die Termine vom Bezirksverein bekannt gegeben: Am 13. März gibt es einen XXL-Flohmarkt im Kirchenzentrum Rechtenbach mit LandFrauenKaffee von 13-16 Uhr. Der Bezirkslandfrauentag findet auch in diesem Jahr in den Hüttenberger Bürgerstuben statt. Im Juni ist der Besuch der Marburger Traditionsmolkerei geplant und im September die Mehrtagesfahrt an die Müritz nach Mecklenburg-Vorpommern. Der Bezirk bietet darüber hinaus eine Fahrt zur Grünen Woche und eine Musical-Fahrt „Der Medicus“ nach Fulda an.
Ehren durfte die scheidende Vorsitzende Jutta Jung noch zahlreiche Jubilare für ihre langjährige Zugehörigkeit zu den Landfrauen. Bereits seit 25 Jahren dabei sind Gertrud Bork, Roswitha Ferber, Helga Luh, Hiltrud Luh, Ruth Rühle und Christine Schweidler. Schon seit 40 Jahren halten dem Verein Heidrun Jung, Erna Mack, Lieselotte Schmidt, Irmgard Weber und Inge Zörb die Treue. Seit einem halben Jahrhundert sind Brigitte Pahlich und Rosel Volk Landfrauen und noch zehn Jahre länger sind Gertrud Weber, Loni Weber und Magdalene Will Mitglieder. Neben einer Urkunde erhielten alle Jubilare einen Blumengruß des Vereins.
DSC03643
Der neue Vorstand: Anette Blecher, Petra Norsch, Anja Sames, Margit Müller, Brigitte Merschrod, Heidi Dippel. Silke Wawra und Marianne Volk (von links).
(Foto: Weil)
DSC03651Ehrungen: Jutta Jung, Brigitte Pahlich, Helga Luh, Heidrun Jung, Roswitha Ferber, Gertrud Bork, Irmgard Weber, Ruth Rühle, Gertrud Weber, Hiltrud Luh, Magdalene Will (von links).
(Foto: Weil)

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   Bezirkslandfrauentag am 19.03.2015

Wetzlarer Neue Zeitung vom 21.03.2015

BEZIRKSLANDFRAUEN 160 Damen tagen in Hüttenberg
Hüttenberg (wi). 1034 Mitglieder, darunter 28 Kinder, zählt der Bezirkslandfrauenverein Wetzlar. Damit haben die zwölf Ortsvereine 24 Mitstreiter verloren. Dies berichtete Geschäftsführerin Heike Zörner beim Bezirkslandfrauentag in den Hüttenberger Bürgerstuben vor 160 Landfrauen.

Der im Oktober neu gewählte Vorstand der Bezirkslandfrauen besteht neben der Geschäftsführerin aus der Bezirksvorsitzenden Ingrid Staaden (Leun), Carmen Failing (Atzbach), Anja Sames (Lützellinden) und Silke Zimmermann (Schöffengrund). „Mitmachen, mitreden, miteinander mehr erreichen“ nannte Staaden als Motto der Landfrauen.

Wie das besser geht, erfuhren die Teilnehmerinnen dann beim Vortrag der Gedächtnistrainerin Ulrike Bauer aus Wettenberg. In ihrem Vortrag „Mit kognitiven Reserven fit ins Alter“ ging die Neurophysiologin auf Möglichkeiten für die Verbesserung von geistigen Fähigkeiten ein. Dabei unterstrich die Referentin, dass es sich bei Demenz um einen langen Entwicklungsprozess handele, der nicht von heute auf morgen passiere. Fest stehe aber, dass trainierte Gehirne seltener dement würden. Auch wenn Lernen im Alter mehr Aufwand erfordere, so sei frühes Training entscheidend, denn lebenslanges Lernen vergrößere und erhalte die kognitive Reserve. Allerdings spielten die Gene ebenso wie die Umwelt eine Rolle und hätten Einfluss auf diese Entwicklung. „Demenz ist ein multifaktorelles Geschehen und es ist nie zu spät für einen demenzpräventiven Lebensstil“, wobei sie „gesunde Ernährung, Stressreduktion und ausreichend Schlaf“ empfahl.

(Fotos: Wißner)    

    Aufmerksame Zuhörer hat Ulrike Bauer beim Vortrag mit dem Thema „Mit kognitiven Reserven fit ins Alter“

Gute Stimmung bringt der Auftritt der Trachtengruppe des Landfrauenvereins Hüttenberg-Lützellinden

Wetzlarer Neue Zeitung vom 16.10.2014 zur Delegiertenversamlung des Bezirks-Landfrauenvereins mit Wahlen am 10.10.14:

Kritik am Freihandelsabkommen
Landesvorsitzende fordert Erhalt der Lebensmittelstandards

Lahnau-Atzbach (mo)
52 Deligierte Landfrauen aus den 12 Vereinen des „Bezirks-Land-Frauen-Verein-Wetzlar“ mit 1.100 Mitgliedern, trafen sich am Samstagabend zur Deligierten-Versammlung im Atzbacher Bürgerhaus. Ingrid Staaden, die Bezirksvorsitzende aus Leun, seit 2008 dieses Amt begleitend, sagte Willkommen und freute sich, auch die Präsidentin des Landesverbandes Hildegard Schuster, Chefin über 40 Bezirke mit zusammen knapp 50.000 Mitgliedern, willkommen heißen zu dürfen.
Hildegard Schuster berichtete aus der beachtlichen Arbeit des Landesverbandes, der aufgrund seiner Mitgliederstärke auch politisch einiges bewegt. Die Präsidentin sagte zunächst den in den Ortsvereien und im Bezirk verantwortlichen Damen ein herzliches Dankeschön für ihren tollen ehrenamtlichen Einsatz, auch beim Hessentag in Wetzlar. Sie wies darauf hin, dass der erste Landfrauenverein vor 115 Jahren in Ostpreußen gegründet wurde mit dem Ziel, Mädchen eine bessere Bildung zu ermöglichen.
„Wir Landfrauen schauen heute mit offenen Augen und Ohren auf unsere gesellschaftlichen Veränderungen. 2014 wurden vom Landesvorstand Hessen mit der Landwirtschafts- und Verbraucherministerin einige Gespräche geführt. Auch der Schwerpunkt „Bio“ prägte die Gespräche. „Verbraucher sollten besser über Anbaumethoden informiert werden. Das sich zur Zeit im Gespräch befindliche Freihandelsabkommen mit den USA birgt für uns viele Nachteile. Wir fordern, dass unsere Lebensmittelstandards übernommen werden, um auch unsere landwirtschaftlichen Familienbetriebe zu schützen“, so Hildegard Schuster.
Die Landfrauen freuen sich, mit dazu beigetragen zu haben, dass die Rentenpunkte für Frauen, die vor 1992 Kinder geboren haben, anerkannt werden. Auch die Einführung des Schulfaches „Alltagskompetens, Ernährungs- und Verbraucherkunde“ haben die Landfrauen voran gebracht. Anstehende Wahlen wurden gut vorbereitet durchgeführt. Die Vorsitzende Ingrid Staaden und die erste Geschäftsführerin Heike Zörner aus Dornholzhausen stellten sich erfolgreich zur Wiederwahl.
Fünf Damen schieden aus dem Vorstand aus. Das sind Waltraud Keller, die 2. Geschäftsführerin, die nach 16 Jahen ihre Stelle freigab und die 2. Vorsitzende Elke Volk aus Münchholzhausen, seit acht Jahren im Vorstand aktiv.
Ausgeschieden sind auch, die Beisitzerinnen Helga Interthal aus Leun (seit 2002 im Vorstand), Marlit Guntner aus Münchholzhausen und Heidrun Birkenstock aus Hüttenberg, beide gehörten vier Jahre zum Vorstand. Drei neue Beisitzerinnen wurden gewählt. Das sind: Carmen Failing (Atzbach), Anja Sames (Lützellinden) und Silke Zimmermann aus Schöffengrund. Somit wurde der Vorstand um zwei auf fünf Mitglieder verkleinert. Den ausgeschiedenen Verantwortungsträgerinnen galt ein herzliches Dankeschön und den drei Neuen waren  viele aufmunternde Worte gewiss. Der Bezirksverband  führte 2014 eine überregionale Sternwanderung zum Kloster Altenberg durch. Eine Tagesfahrt hatte Fulda zum Ziel mit Besuch des Musicals „Die Päpstin“. Der Bodensee war Ziel einer Mehrtagesfahrt im September. Zwei schon ausgebuchte Tagesfahrten führen am 31. Oktober nach Frankfurt und am 26. Novemer zum Hessischen Landtag. Als besonderes Highlight gilt die Tagesfahrt zum Konzert im Sendesaal des Hessischen Rundfunks in Frankfurt.
Das Programm mit Reisen und Vorträgen der Bezirks-Frauen-Wetzlar bis Juli 2015 ist über die Vorsitzenden der Ortsvereine erhältlich.

 bezirkslandfrauen 187

Bild (mo) Aktueller Vorstand mit den Ausgeschiedenen
(v. li. hinten)  Hildegard Schuster, Helga Inthertal, Heidrun Birkenstock, Marlit Güntner und Waltraud Keller
(v. li. vorne, neu) Silke Zimmermann (Beis.) , Heike Zörner (Geschäftsführerin), Ingrid Staaden (Vorsitzende) und Anja Sames (Beis.)
es fehlt Carmen Failing (Beis.)

Jahreshauptversammlung LandFrauenverein Hüttenberg-Lützellinden am 6.3.2014

Hüttenberg (jhw)
Helga Mack ist seit 50 Jahren bei den Landfrauen Hüttenberg/Lützellinden aktiv. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung erhielt sie von der Vorsitzenden Jutta Jung ein Blumengeschenk und eine Urkunde. Darüber hinaus konnte sie Marliese Birkenstock, Christel Eckhardt, Helga Philipp und Ilona Volk für ihre 40-jährige Zugehörigkeit zum Verein ehren. Die Ehrungen für Christa Bach und Ilse Hoßbach, die nicht an der Jahreshauptversammlung teilnehmen konnten, werden persönlich nachgeholt. Der Rechenschaftsbericht von Schriftführerin Anja Sames verdeutlichte, dass der Landfrauenverein Hüttenberg/Lützellinden mit seinen vielen Aktivitäten nicht mehr aus dem Vereinsleben in den beiden Orten wegzudenken ist. Insgesamt 25 Veranstaltungen wurden von 540 Mitgliedern und Freunden besucht.  Zudem gab es eine Veranstaltungsreihe mit sechs Abenden zum Thema „Bewegung und Entspannung“. An zwei Nachmittagen erstellten die Damen unter Anleitung von Antje Stumpf Collagen. Zum gemütlichen Nachmittag in Lützellinden kamen 52 Mitglieder. Weitere Vorträge gab es zu dem Thema „Du bist kostbar“ und „Ernährung Saisonal- Regional“ und über Ballaststoffe in der Nahrung. Gemeinsam mit den Kindern des Kindergartens Lützellinden bemalten die Landfrauen Ostereier, die dann eine Woche später zum Brunnenschmücken im Ortskern von Lützellinden verwendet wurden. Ein weiteres Mal hatten die Landfrauen Besuch von der Polizei, die über den Enkeltrick aufklärte. Am Ortspokalschießen in Hüttenberg beteiligten sich drei Mannschaften, in Lützellinden nahmen zwei Mannschaften teil, die die Plätze 3 und 9 belegten. Im Juni machten sich 37 Landfrauen auf den Weg ins Thüringische, um den Baumkronenpfad in Hainchen zu erkunden. Von den Backkünsten der Frauen konnten sich die Besucher des Traktorfestes in Lützellinden und des Sommerfestes der Lebenshilfe Wetzlar/Weilburg überzeugen. Auf dem Kartoffelfest der Lebenshilfe auf dem Festplatz Finsterloh gab es Dulges. Am Torten- und Kuchenstand am Maimarkt in Hüttenberg verkauften die Landfrauen an zwei Tagen mit jeweils 20 Damen über 90 Torten. Im November wurden 18 Teilnehmerinnen in Lützellinden in die Kunst der Pralinenherstellung eingeführt. Unter Anleitung bastelten 17 Landfrauen im November Bascetta-Sterne, bevor das Landfrauen-Jahr mit einer gemütlichen Weihnachtsfeier ausklang. Die Vorstandswahlen verliefen einmütig. Alte und neue Vorsitzende ist Jutta Jung. Ihre Stellvertreterinnen sind Petra Norsch und Marianne Volk. Als Beisitzerinnen gehören Heidi Birkenstock, Heidi Dippel und Margit Müller zum Vorstand. Die Kasse führt Lieselotte Engel, Schriftführerin ist Anja Sames. Die Mitgliederzahl ist mit 209 Mitgliedern, darunter zwei Jugendliche, sehr stabil. Keine Beanstandungen gab es am Kassenbericht von Lieselotte Engel. Für die kommenden Wochen stehen der Bezirkslandfrauentag in den Hüttenberger Bürgerstuben, der Besuch des Liebig-Museums in Gießen und die Abschlussfahrt nach Bad Nauheim ins Rosenmuseum auf dem Programm. Mit dem Herbstfest wird dann die Programmeröffnung im September gefeiert.

JHV Ehrungen

Helga Philipp, Jutta Jung, Helga Mack, Marliese Birkenstock, Christel Eckhardt und Ilona Volk.

Vertreterinnenversammlung mit Neuwahlen zum Landesvorstand am 7.11.2013 im Bürgerhaus Butzbach

Die diesjährige Vertreterinnenversammlung in Butzbach fand aufgrund der Wahlen großen Zuspruch. Der Platz reichte nur für die Delegierten der Bezirksvereine. Da wir mit 16 Personen von unserem BV angereist waren, fuhren 2 Damen aus Münchholzhausen wieder nach Hause.

Am Vormittag wurde der Haushalt verabschiedet und das Bildungsprogramm vorgestellt. In Ihrer Ansprache zog Frau Moscherosch Resümee ihrer 20jährigen Zeit als Präsidentin des Landfrauenverbandes, mit anhaltendem Beifall wurde ihr von der Versammlung gedankt.

Nach der Mittagspause begann die Wahl. Zunächst wurden jedoch die Damen des Landesvorstandes von der Wahlleitung verabschiedet. Jede sprach noch ein paar Dankesworte. Bewegend war dann der Abschied von Frau Moscherosch. Man hatte hier eine Sängerin engagiert und die Damen der Geschäftsstelle traten als „Background-Chor“ auf und zum Schluss stimmte die Versammlung in das Loblied ein. Als Geschenk erhielt Frau Moscherosch noch Eintrittskarten für eine Aufführung des Zirkus Roncalli in Köln.

Die neuen Kandidatinnen stellten sich der Versammlung in alphabetischer Reihe noch einmal vor, zum Teil mit ihren Vorstellungen der Arbeit im Landesvorstand, was wieder einige Zeit in Anspruch nahm.

Zur Präsidentin wurde Frau Hildegard Schuster mit 327 Stimmen (absolute Mehrheit) im 1. Wahlgang gewählt.

Deutlich waren auch die Wahlen der

1. stellvertretenden Vorsitzenden:  Gudrun Stumpf      (BV Alsfeld)  und der

2. stellvertretenden Vorsitzenden   Ursula Pöhlig          (BV Lauterbach).

Die neue Beisitzerinnen wurden in 4 Wahlgängen wie folgt gewählt:
1. Andrea Göbel (BV Darmstadt)

2. Helga Kawe (BV Witzenhausen)

3. Waltraud Vialon (BV Hofgeismar)

4. Manuela Weidmann (BV Reichelsheim)

Nach einem kurzen Schlusswort von der neuen Präsidentin Frau Schuster endete die Versammlung erst kurz nach 18.00 Uhr.